Sonntag, 15. Mai 2011

die abschaffung des ponys

liebe menschen,

es ist das, es ist da! mein erstes buch!
der titel: die abschaffung des ponys!
erschienen ist es im wunderbaren stellwerck-verlag, der zu dem buch folgendes schreibt:

Pony muss zum Schlachter, der zückt die Schere und schafft freie Sicht. Endlich, denkt sich der Augen-Blick, sieht sich um und schießt, klickklickklick, kleine Fotos, die aneinandergereiht zitternde Kurzfilme ergeben. Pauline Füg eröffnet mit ihrem Band Die Abschaffung des Ponys eine unmittelbarere, unverstellte Sicht auf die Wirklichkeit und leitet den Leser zu einer neuen, poetisch-realistischen Wahrnehmung an.
Und dann drehst du dieses Buch um 180° und die Rückseite ist eine zweite Vorderseite: zwei Bücher in einem, eine kleine Schatzkiste mit handverlesenen Jungautoren aus dem deutschsprachigen Raum. Du blätterst auf, und da brüllt ein Tarzan nach seiner Jane, an anderer Stelle liegen Goethes Unterhosen, die getragen werden wollen. Und immer dieses Küken, das nicht aufhören will, zu piepsen.
Juchu!!
Pauline

1 Kommentar: